Gepostet am 28. September 2016 Fashion

Jeans-Guide: Welcher Schuh passt zu welcher Jeans?

Kombinieren leicht gemacht! Ihr habt Euch sicher auch schon oft die Frage gestellt: Welchen Schuh trage ich zu welcher Jeans? Besonders zum Saisonwechsel! Skinny, 7/8 Jeans oder leicht ausgestellt – wenn es um Jeansformen geht, hat jeder seine ganz persönlichen Favoriten. In unserem Jeans-Guide zeigen wir Euch, welche Schuhe jetzt im Herbst am besten zu Eurer Lieblingsjeans und Eurem Figur-Typen passen.

Skinny Jeans

Sie ist der Jeans-Klassiker schlechthin: Röhre oder auch Skinny Jeans genannt. Das war allerdings nicht immer so. Es war Supermodel Kate Moss, welches damals zu Zeiten des Millenniums die absolut neue Jeansform auf die Modebühne katapultierte. Wir sagen: Danke, Kate! Denn unsere Garderobe kann gar nicht mehr ohne unsere geliebte Skinny Jeans.

Charakteristisch für die Skinny ist die enge Passform. Die Röhre gibt es in den verschiedensten Waschungen und Denim-Farben, womit verschiedenen Styling-Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt werden. Viele Skinny Jeans-Modelle haben einen hohen Stretchanteil, um die enge Passform zu ermöglichen und dabei die besondere Bequemlichkeit zu garantieren.

Beitrag-Schuh-zu-Hose-01

Wem stehen Skinny Jeans?

Hier ist der Name „Skinny“ nicht Programm. Denn Skinny Jeans sind nicht nur für Schlanke gemacht, sondern für alle Figur-Typen. Wichtig bei der Skinny Passform sind die Proportionen und der Rest des Stylings!

Hier ein paar Figur-Regeln, die es zu beachten gilt:

  • Die Jeans sollte nicht zu eng sein.
  • Bei breiten Hüften sollte die Jeans nicht zu tief sitzen, um unschöne Einschnitte zu vermeiden.
  • Bei etwas fülligeren Oberschenkeln wählt Ihr eine Röhre mit hohem Stretchanteil und einer dunkleren Waschung.

Wie trägt man Skinny Jeans?

Am besten stylt Ihr ein Oversize Shirt, also extra weites Shirt zur engen Hosenform, denn so kommt die Skinny besonders gut zu Geltung. Stichwort Lagenlook: Dieser lässt sich besonders gut bei der Skinny Jeans umsetzen. Da die schmale Hose das Volumen im oberen Bereich perfekt auffängt. Dafür eignen sich etwas weiter geschnittene Shirts, Blusen, Pullover oder lange Strickjacken.

Welche Schuhe passen zur Skinny Jeans?

Was die Schuhwahl angeht, herrscht bei der Skinny-Jeans absolute Styling-Freiheit. Erlaubt ist was gefällt. Ob grobe Boots oder schmale Pumps, Sneaker, flache Ballerinas, Sandalen oder hohe Ankle-Boots. In dieser Herbst-Saison fällt unsere favorisierte Schuhwahl allerdings auf ein ganz besonderes Modell: den Schnür-Bootie. Hier trifft Style auf Funktion. Denn wer will bei dem Schmuddel-Wetter im Oktober auf seinen tollen Look verzichten? Wir nicht! Darum entscheiden wir uns bei der Skinny Jeans jetzt für den unkomplizierten und bequemen Schuh mit Eyecatcher-Garantie. Denn diese Schnür-Boots eigenen sich sowohl für den Spaziergang durch den Wald, als auch für den Shopping-Bummel durch die City.

Accessoire-Tipp:

 

Straight Cut Jeans

Womöglich findet sich in diesem Schnitt der Ursprung aller Jeans. Denn die „Straight Cut“ oder „Straight Leg“, was so viel wie gerade geschnittenes Bein bedeutet, ist der Klassiker unter den Jeans und die wohl meist verbreitetste Jeans-Form, die es gibt.

Ihr großer Vorteil: sie ist absolut zeitlos und trotz allen bisher da gewesenen Jeans-Trends ein Mode-Evergreen. Warum? Ganz einfach, sie ist ein wahres Styling-Chamäleon und passt sich einfach jedem Styling an. Ob fürs Büro oder die Freizeit, die Straight Cut Jeans macht alles mit! Mit dem gerade geschnittenen Bein lässt sich in Styling-Fragen viel machen. Aber dazu erfahrt Ihr später mehr.

Beitrag-Schuh-zu-Hose-02

Wem stehen Straight Cut Jeans?

Die gerade geschnittene Denim steht einfach jedem Figur-Typen. Bei großen schlanken Frauen, setzt sie die Hüfte in den Fokus. Bei kleinen Frauen mit etwas stärkeren Waden ist die Straight Cut Jeans ein wahrer Figur-Schmeichler, denn sie versteckt gekonnt kleinere Problemzonen durch den etwas weiteren Saum.

Wichtiger Hinweis für Straight Cut Jeans:

Bei keinem anderen Jeans-Schnitt ist die richtige Größe und Länge so ausschlaggebend, wie bei der Straight Cut Denim. Das liegt ganz einfach daran, dass die perfekte Länge das ganze Styling bestimmt. Denn, wenn der Saum nicht richtig auf dem Schuh aufliegt, also zu kurz oder zu lang ist, so ist der lässige Look der Jeans dahin.

Aber wie berechnet man die richtige Größe und Länge für Jeans? Denn diese werden meistens mit amerikanischen Angaben und Größen-Tabellen versehen.

Wir räumen mit dem Weiten- und Längen-Rätsel auf und verraten Euch, wie Ihr ganz einfach Eure Jeans-Größe selbst bestimmt. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten: Viele Hersteller variieren leicht in den Standards und definieren ihre Größen selbst.

Ein Rechenbeispiel zur Ermittlung der richtigen Jeansgröße:

  • Bundweite (W) berechnen: Die Bundweite messt Ihr mit einem Maßband direkt unter dem Bauchnabel ab. Nehmen wir an, diese beträgt 76 cm. Nun teilt Ihr 76 durch 2,54 und wandelt damit die cm in Inch um. Das Ergebnis beträgt 29,9. Wir runden auf 30 auf und haben damit unsere Bundweite ganz einfach festgelegt.
  • Beinlänge (L) berechnen: Hier gilt das gleiche Prozedere. Beim Abmessen beginnt Ihr bei der Hüfte bis runter zum Fuß, einfacher geht es von Ihr am Innenbein messt. Sagen wir, es besteht eine Beinlänge von 80 cm. 80 : 2,54 = 31,4. Wir runden auf 32 auf und haben erfolgreich die Beinlänge definiert.
  • Die ermittelte Beispiel Jeansgröße lautet also: W30 / L32.

Wie trägt man Straight Cut Jeans?

Zur Straight Cut Jeans passen am besten feminine Silhouetten. Diese geben den perfekten Ausgleich zur gerade geschnittenen Hose. Dafür eigenen sich taillierte Blusen oder eng anliegende Pullover besonders. Bei sportlichen Outfits, kann der Lagenlook in abgeschwächter Form getragen werden. Heißt im Grunde, einfach eine Weste zur Bluse kombinieren. Breite Gürtel legen den Fokus auf die Taille, sodass diese bei dem Look den schmalsten Punkt ergibt. So wirkt die Jeans bei kurvigen Frauen besonders vorteilhaft.

Welche Schuhe passen zur Jeans mit geradem Bein?

Straight Cut Jeans passen nicht nur zu jedem Typ, sondern auch zu jedem Schuhwerk, egal ob High Heels, Sneakers oder Boots. Hier kommt es einzig und allein auf die richtige Krempel-Technik an. Im Herbst ist es zum Glück noch nicht so kalt. Also eignet sich für diese Zeit ein einfacher Umschlag. Denn so kommt auch unser Lieblingsschuh perfekt zur Geltung. Sneaker sind angesagter denn je. Bei den neuen Herbst-Kreationen unserer Schuhdesigner, sind Sneaker in „Hightop“ Form, sprich hoch geschnitten, zu finden.

Durch die hochgekrempelte Jeans rückt der Schuh in den Fokus. Und das sollte er auch. Feine Details, Metallic-Effekte, sportliche Steppnähte und die für SOCCX typischen Artworks bekommen genug Raum um sich perfekt zu entfalten.

Weitere Infos zum Thema: Wie krempelt man Jeans? findet Ihr hier.

Accessoire-Tipp:

  • Umhängetasche (Cross-Body Bag)
  • Breite Gürtel
  • Feines Tuch

 

7/8 Jeans

Cool, cooler, 7/8 Jeans. Es ist der Denim Trend der Stunde. Das verkürzte Bein bei Jeans wird heute „Cropped Denim“ genannt und feiert gerade sein fulminantes Mode-Comeback. Denn bereits Schauspielerin Audrey Hepburn trug in den 50er-Jahren die coole verkürzte Hose.

Bezeichnend für den Schnitt: Der Saum endet über dem Knöchel. Meistens sind 7/8 Hosen eng oder etwas entspannter geschnitten. Bei ganz weiten Modellen spricht man nämlich schon von der „Culotte“, dem Hosenrock – zurzeit auch wieder sehr gefragt.

Die engen 7/8 Jeans verfügen manchmal über kleine Reißverschlüsse am Saum. Diese haben allerdings nur einen Styling-Faktor. Die Trägerin kann so den Saum je nach Belieben und Look variieren. Geschlitzte 7/8 Hosen gelten schon als Capri-Hosen und werden meistens aus feinem Stoff und nicht aus festem Jeans-Material hergestellt.

Beitrag-Schuh-zu-Hose-03

Wem stehen 7/8 Jeans?

Verkürzte 7/8 Jeans sind wie gemacht für die Übergansjahreszeit. Damit der Look stimmt, gibt es hier einige grundsätzliche Styling-Regeln, die man beachten sollte.

Ausschlaggebend sind die Proportionen. Denn die 7/8 Jeans neigt dazu das Bein der Trägerin optisch zu verkürzen. Heißt: Kurze Beine sehen in einer 7/8 Jeans leider noch kürzer aus. Wer jetzt denkt, er könne den Jeans-Trend nicht mitmachen, kann aufatmen. Trick 17: Proportionen ausgleichen! Indem die Taille höher sitzt, bzw. betont wird, schaffen wir den Ausgleich. Große und schlanke Frauen sollten auf die richtige Länge achten (siehe Länge berechnen), denn zu kurz, ist eben zu kurz. Und der Trend damit verpasst!

Wie trägt man 7/8 Jeans?

Wie eben schon erwähnt ist bei 7/8 Jeans die Proportion wichtig. Also unterteilen wir die Styling-Tipps einmal für kleine und einmal für große Frauen.

7/8 Jeans Styling-Tipps für kleine Frauen:

  • Wie wir wissen, verkürzen 7/8 Jeans optisch das Bein der Trägerin. Dem gilt es in Sachen Oberteil optimal entgegen zu wirken. Das bedeutet nicht, dass Ihr Euer Oberteil komplett in die Hose stecken müsst, um die Taille zu betonen. Um Oberteile auf Figur zu bringen gibt es einen Trick. Und zum Glück für uns kleine Frauen hat sich dieser zu einem Trend etabliert. Die Rede ist vom „Half Tuck“! Was bedeutet: Das Oberteil nur vorne in die Hose stecken. Dieser kleine und effektive Styling-Handgriff wird nicht nur von Street-Style Profis beherrscht, sondern funktioniert ganz einfach auch am Morgen bei Euch zu Hause. Dafür eignen sich Oversize Shirts und Blusen besonders. Und so funktioniert’s: Nur den vorderen Saum des Oberteils locker in die Hose stecken. Bei Blusen steckt man sogar nur eine Hälfte des vorderen Saums lässig in die Jeans.

7/8 Jeans Styling-Tipps für große Frauen:

  • Der „Half Tuck“ ist nicht nur etwas für kleine Frauen. Auch die großen Damen unter Euch können den Trend ganz einfach mit machen. Ihr habt den Vorteil und könnt auch schmale oder Oberteile in A-Linie zu der 7/8 Jeans kombinieren. Auch Oversize Pullover mit Bluse drunter sehen zusammen zur Jeans toll aus.

Welche Schuhe passen zur 7/8 Jeans?

Auch bei dieser Jeans sind wir in der Schuhauswahl nicht eingeschränkt. 7/8 Jeans mit Ballerinas, High Heels, Pumps oder Ankle Boots kombinieren, bleibt Eurem persönlichen Geschmack überlassen. Bei den im Herbst herrschenden Witterungsverhältnissen tendieren wir zu ultracoolen Biker-Boots. Farblich passend zur Hose in schwarz, zeigen sie erst auf den zweiten Blick ihre Vielfalt an Details. Die Leder-Boots sind mit kleinen Glitzer-Steinchen verziert und schaffen so den gekonnten Spagat zwischen derb und weiblich. Außerdem sind sie leicht gefüttert, halten Eure Füße warm. Apropos: 7/8 Jeans sind nicht nur für die Übergangsjahreszeiten überaus praktisch, sondern auch im Winter. Dann lassen sie sich nämlich hervorragend in die Stiefel stecken.

Accessoire-Tipp:

  • Shopper-Tasche
  • Nietengürtel
  • Beanie Mütze

 

Rosa Aiello
Rosa Aiello

SOCCX Fashion Editor

YOU MAY LIKE ALSO

Ahoi, Maritime Styles!

Nautical Style

Trendfarbe Pink!