Gepostet am 18. Januar 2016 Beauty

Der perfekte Eyeliner

Ob groß, klein oder mandelförmig – mit dem richtigen Eyeliner kann man die Augen wunderbar in Szene setzen und die Form der Augen optisch verändern und optimieren. Wir verraten Euch, wie Ihr Euren Eyeliner für einen traumhaften Augenaufschlag am besten auftragt.

Weit auseinanderstehende Augen

Weit auseinanderstehende Augen wirken harmonischer, wenn sie im inneren Augenbereich dunkler betont werden. Dazu einfach die Eyeliner-Linie ganz innen am Lid ansetzen und dann in gleichbleibender Dicke nach außen ziehen. Das rückt die Augen optisch näher aneinander. Außen einfach den Lidstrich mit einem kleinen Wing auslaufen lassen. Am besten verwendet man dazu einen flüssigen Eyeliner, damit das Schwarz satt und intensiv wirkt.

Weitauseinander

Dicht stehende Augen

Bei dicht stehenden Augen sollte der Lidstrich nicht direkt im Innenwinkel beginnen sondern erst ein paar Millimeter daneben. So wird der äußere Wimpernkranz betont und die Augen optisch auseinandergezogen. Nach außen hin den Lidstrich zu einem längeren Schwalbenschwanz auslaufen lassen – auch das zieht die Augen optisch etwas auseinander. Zusätzlich sollte der Augeninnenwinkel mit hellen und glänzenden Farben aufgehellt werden, um den Augen optisch mehr Weite zu verleihen.

Enge_Augen

Schlupflider

Allen Vorurteilen zum Trotz, eignet sich Eyeliner auch bei Schlupflidern, also der Augenform, bei der das bewegliche Lid ganz in der Lidfalte verschwindet. Allerdings sollte dieser so dünn wie möglich sein. Noch besser: Die Hautpartie des Oberlids, die direkt am Wimpernkranz anliegt, mit einem dunklen, matten Lidschatten schattieren. Mit dieser Technik erzielt man optisch die gleiche Kontur wie mit einem Eyeliner, wodurch der Blick offener und wacher erscheint und das Auge größer wirkt.

Schlupflider

Kleine Augen

Bei kleinen Augen eignet sich ein dünner, feiner Strich am oberen Augenlid, der das Auge optisch öffnet. Besonders schön wird der Lidstrich in Grau oder Braun. Schwarz stattdessen erdrückt das Auge optisch. Wichtig: Zwischen Wimpernkranz und Eyeliner darf kein Spalt sein. Dies gelingt, wenn das Augenlid straff gespannt ist und du den Strich von Innen nach Außen in einem Zug ziehst. Zum Schluss noch hellen Kajal auf der unteren Wasserlinie auftragen und schon ist dein Blick offener und wacher.

Kleine_Augen

Große Augen

Große Augen setzt man toll in Szene, wenn man die Wasserlinie mit einem dunklen Kajalstift oder Gel Eyeliner betont. Der Lidstrich darf dabei auch gerne etwas dicker sein. Beachtet aber: Der Strich sollte durchgehend die gleiche Stärke und Dicke haben. Am Außenlid zu einem Wing auslaufen lassen. Wenn ihr dem Auge noch mehr Ausdruck geben wollt, verwendet auch Eyeliner am unteren Wimpernkranz.

Große_Augen

Mandelförmige Augen

Mandelförmige Augen sind wie gemacht für Lidstriche, denn jeder Eyeliner-Trend sieht toll aus. Ob schmal oder breiter gezogen, die Betonung sollte immer auf dem äußeren Bereich liegen. Am besten gelingt das, wenn der auslaufende Wing einen dynamischen Schwung nach außen bekommt. Ein dünner Strich am unteren Wimpernkranz macht zudem verführerische Katzenaugen!

Mandelfoermig

TIPP: Wenn der perfekte Lidstrich nicht gelingen will: Malt mit dem Eyeliner kleine Punkte entlang des Wimpernkranzes und verbindet sie. So gelingt eine gerade Linie – garantiert!

Rosa Aiello
Rosa Aiello

SOCCX Fashion Editor

YOU MAY LIKE ALSO

Die perfekten Augenbrauen